Supervision und Weiterbildung
Supervision Supervisor Weiterbildung Kontakt Aktuelles Glossar  

Arbeitsweisen für Supervision

Was du mir sagst, das vergesse ich.
Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich.
Was du mich tun lässt, das verstehe ich.
     (Konfuzius, 551 - 479 v. Chr.)
 
In meiner Arbeit als Supervisor beziehe ich mich auf Methoden der kreativen Gestaltarbeit, systemischer Sichtweisen und Kontextbedingungen, sozialpsychologischer und gruppendynamischer Erkenntnisse.
Mein Konzept für Supervision ist integrativ und prozessual.

"Supervision mit und ohne Worte"

Erlebnisaktivierende, kreative Medien und Mittel aus Psychodrama, Gestalt-, Kunst- und Musiktherapie, sowie Systemische Aufstellungsarbeit, Körper- und Bewegungsarbeit bieten - neben dem supervisorischen Gespräch - erweiternde Einblicke, Ausdrucks- und Gestaltungsmöglichkeiten.
Ich fühle mich ganzheitlichen Ansätzen in der Supervision verpflichtet: unter anderem der Supervision mit und ohne Worte.

Ressourcenaktivierung durch Supervision

Diese Einblicke und Erkenntnisse erleichtern es, die vorhandenen Ressourcen der Supervisanden zu finden und sie für die Problemlösung zu aktivieren. Die tragende Arbeitsbeziehung und dieser kreative Kontext macht es möglich genug Energie für die Erweiterung der beruflichen Handlungskompetenz zu erhalten.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Neben dem Gespräch, der Sprachbilder, Metaphern und Visualisierung, den Aufstellungen oder Skulpturen, gehört die Arbeit mit kreativen Medien und Materialen zur bewährten Bearbeitungsmethodik in Beratungs, Coaching- und Supervisionsprozessen mit Praxis & Vision Consult.
 
Getreu dem Motto: "Ein Bild sagt mehr als tausend Worte" machen Supervisanden und ich immer wieder die Erfahrung, daß kreative Methoden in der Supervision und Beratung nicht nur eine Verlebendigung der sprachlichen Reflexion bedeuten, sondern ein wesentlicher Zugang zur nicht-sprachlichen, analogen Kommunikation darstellen.

Kreative Medien und Methoden in Supervision

Wenn die kreative Gestaltung, das Symbol oder das Bild, zum Gegenüber wird, um einen Konflikt, ein Problem, ein Ereignis oder einen Sachverhalt zu veranschaulichen, erschließt sich durch seine Sinnbildhaftigkeit eine zunächst nicht zugängliche Idee.
Aus der Distanz sehen, im bewußten sich Gegenübertreten und Vor-sich-stellen, liegt eine Möglichkeit, den Aktionsradius im Umgang mit sich und anderen zu erweitern.  
 
Künstlerisch-therapeutische Verfahren beleben die Ausdrucks- und Gestaltungskräfte und ermöglichen deren Transfer in die allgemeinen Lebensformen.  
Das Miterleben dieses kreativen Prozesses prägt ein inneres Bild, das auf komplexe Weise positive eigene Suchprozesse koordiniert. So werden Beratung, Coaching und Supervision zu einem eigenen erfolgreichen und nachhaltigen Suchprozeß.
 
Veränderungsarbeit braucht Kreativität und Ordnung. Sie lebt von der Möglichkeit sich neue Wege zu suchen und Unbekanntes zu wagen. Das eigene kreative Handlungsrepertoire erweitert sich, Blockaden lösen sich auf und Innovationen erhalten Energie. Beratung, Coaching oder Supervision hilft, die neue Energie und die neue Erkenntnis umzusetzen und in reale Projekte und geordnete Bahnen fließen zu lassen.
Kreative Medien und Methoden werden verantwortungsvoll eingesetzt und sind für die Anliegen in Beratung, Coaching und Supervision ein adäquates Mittel zur innovativen Weiterentwicklung.

AKTUELL: Veränderungsarbeit braucht Kreativität und Ordnung